Kunde BC Operating

Standort Texas, USA

Sectors Öl und Gas

Die Herausforderung

Eine günstige alternative Kraftstoffquelle finden – und das schnell

BC Operations im Westen von Texas hatte eingeschränkten Zugang zu elektrischer Infrastruktur, was bedeutete, dass 16 der Bohrlöcher der Firma zu wenig Leistung erzielten oder aufgrund der unzureichenden Stromversorgung ganz außer Betrieb genommen wurden. Eine Aufrüstung des Versorgungsnetzes hätte noch sechs Monate auf sich warten lassen. In der Zwischenzeit wurde jedoch eine rasche und kostengünstige Energielösung benötigt.

Für die temporäre Stromquelle kamen Diesel, LPG, LNG oder CNG nicht in Frage, da diese zu teuer gewesen wären. Die einzige Alternative war Feldgas. Leider enthielt das Feldgas Schwefelwasserstoff in gefährlichen Mengen. Auch eine Dauerlösung zur Reinigung des Gases war zu teuer. Die Frage lautete also: Welche Lösung könnte uns bei all diesen Herausforderungen einfallen?

Projektdatenblatt

10:1

Monatlicher Energierücklauf

16

Bohrlöcher mit unzureichender Leistung wurden wieder auf 100 Prozent Kapazität gebracht

200 ppm

Ursprünglicher H2S-Gehalt

0 ppm

H2S-Gehalt nach der Senkung

Die Lösung

SulfaBate-Türme und Gas-Flüssigkeitsabscheider zur Nutzung des toxischen Gases als Vorteil

Unsere technischen Experten untersuchten den Standort und stellten fest, dass eine kostengünstige Möglichkeit der Reinigung des giftigen Gases denkbar wäre, durch die es in verwertbaren Kraftstoff umgewandelt würde. Sie nutzen SulfaBate-Türme zur Reinigung des Gases und Mehrfach-Gas-Flüssigkeitsabscheider zur Reduktion der Flüssiganteile. Diese Kraftstoffquelle wurde dann mit einem temporären Fackel-/Spülgas zu Prüfungszwecken in die Generatoren eingespeist. Anschließend wurde das trockene, entsäuerte Gas in zwei 1 MW Erdgas-Generatoren geleitet, die sodann eine zusätzliche Stromversorgung darstellten.

Mit der zusätzlichen Energie konnte der Förderbetrieb bei acht Bohrlöchern von Stangenpumpe auf elektrische Tauchmotorpumpen (ESP) umgestellt werden. Dies wiederum bedeutete, dass das Einsatzteam vor Ort unverzüglich neue Bohrlöcher in Betrieb nehmen konnte.

sich abheben: mit Aggreko

Am Anfang stellen wir uns stets folgende Frage: „Was wäre, wenn?“

Der Unterschied bei Aggreko

Die Wirkung

Sechzehn Bohrlöcher mit unzureichender Leistung wurden wieder auf 100 Prozent Kapazität gebracht

Der Sulfidgehalt konnte von 200 ppm auf 0 ppm H2S gesenkt werden, und die zusätzliche Kraftstoffzufuhr in das Netz sorgte dafür, dass die Feldproduktivität, dank Zuschaltung der Tauchmotorpumpen, wieder auf 100 Prozent stieg. Aufbau und Installation dauerten insgesamt nicht einmal
eine Woche. Damit wurden die ursprünglichen Erwartungen des Kunden noch übertroffen. Unter dem Strich ergab sich ein monatlicher Energierücklauf von 10:1 – eine erhebliche Kosteneinsparung also.

„Aggreko war in der Lage, alle unsere Stromanforderungen zu erfüllen, angefangen bei der Suche des richtigen Unternehmens für das Filtermanagement bis hin zur individuellen Entwicklung einer Stromlösung, die dabei geholfen hat, die Produktion über unsere ursprüngliche Schätzung hinaus zu verbessern.“

Jason Wacker Betriebsleiter ,
BC Operating

Sagen Sie uns, was Sie benötigen

Wir helfen Ihnen, das Richtige für Sie zu finden