Kunde BASF

Standort Antwerpen, Belgien

Sectors Petrochemie und Raffinerie

Die Herausforderung

Eine schnelle Lösung für ein kostspieliges Kühlproblem 

BASF ist das weltweit führende Chemieunternehmen. In Belgien gibt es sieben Chemie-Produktionsstätten – die größte ist in Antwerpen. Hier in der Ammoniak-Anlage des Unternehmens werden ca.10 € Umsatz pro Sekunde mit der Düngemittel-Produktion erzielt. Eine Stilllegung würde riesige Verluste nach sich ziehen. 

Das war die Situation, die der BASF bevorstand – zumindest vermeintlich. Der Wartungsmanager für den Standort kontaktierte Aggreko und erkundigte sich, ob die Möglichkeit bestehe, kurzfristig 7,5 MW Kühlkapazität bei -18 °C bereitzustellen. Beide Seiten wussten, dass dies nahezu ein Ding der Unmöglichkeit war. Die eigentliche Frage lautete: gab es einen anderen Weg, um das Problem zu lösen?

Projektdatenblatt

10 €

Umsatz der Anlage pro Sekunde

11 x 1250 kVA

Generatoren im Einsatz

45–50 Hz

Reduzierte Vibrationsfrequenz

Die Lösung

Das Problem bei den Wurzeln zu packen: Vibrationen

Wir forschten etwas mehr und stellten fest, dass die eigentliche Ursache für das Problem nicht in der Kühlung lag. Stattdessen vibrierten zwei 60Hz Kompressoren zu stark.  

Wir konzipierten ein Stromversorgungssystem, das bei einer Frequenz zwischen 45 und 50 Hz laufen sollte, was die Vibrationen erheblich reduzieren und einen sicheren Neustart der Anlage zulassen würde. Zum Hochfahren des Kompressors stellten wir 11 x 1250 kVA Generatoren bereit. Anschließend reduzierten wir das System auf vier Generatoren, die rund um die Uhr liefen. Die übrigen sieben Generatoren verblieben im Reservebetrieb, für einen eventuell weiteren Neustart.

sich abheben: mit Aggreko

Wir lösen Probleme, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie haben.

Der Unterschied bei Aggreko

Die Wirkung

Stilllegung und Umsatzverluste abgewendet

Ohne unser Stromversorgungspaket hätte die Ammoniakanlage der BASF für bis zu sechs Wochen stillgelegt werden müssen. Bei 10 € pro Sekunde wären die Umsatzverluste rasch in die Höhe geschnellt. 

Stattdessen half Aggreko der BASF, die Installation mit einem Stromversorgungssystem neu zu starten, was die Ursache des Problems löste. Mit unserer temporären Stromversorgung konnte die BASF die Produktion bis zum Eintreffen neuer Kompressoren fortsetzen. 

„Das Stromversorgungssystem von Aggreko brachte der BASF enorme Kosteneinsparungen ein. Hier bestätigt sich, dass man niemals aufhören soll, nach der Lösung zu suchen.“

Sagen Sie uns, was Sie benötigen

Wir helfen Ihnen, das Richtige für Sie zu finden