Kunde Myanmar Electric Power Enterprise (MEPE)

Standort Bezirk Myingyan, Myanmar

Sectors Versorgungsbetriebe

Die Herausforderung

Eine Alternative zur Wasserkraft für die Trockenperiode

Myanmar verändert sich schnell und ist abhängig von einer konstanten und zuverlässigen Stromversorgung, um die Entwicklung anzutreiben. Da 70 Prozent der Elektrizität des Landes jedoch aus  Wasserkraft stammen, und die Trockenperiode von Oktober bis Mai andauert, ergab sich ein Problem. Das Myanmar Electric Power Enterprise (MEPE) begann mit der Suche nach einem Partner, der ein temporäres Kraftwerk während der trockenen Monate und darüber hinaus installieren und betreiben konnte. Nach einem Angebotsverfahren bat man uns, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um eine unterbrechungsfreie Stromversorgung in den Bezirk Myingyan zu bringen.

Projektdatenblatt

70 %

Aus Wasserkraft erzeugte Energie in Myanmar

95 MW

Dringende benötigte Übergangs-Stromversorgung

120 Tage

zur Bereitstellung des Projekts

77 %

von den Beschäftigten aus Myanmar

Die Lösung

Ein Übergangs-Kraftwerk in 120 Tagen

Die Schwierigkeiten waren enorm. Die schiere Größe des Projekts bedeutete, dass wir Geräte über Land, See und auf dem Luftweg von 12 verschiedenen Standorten rund um den Globus beziehen mussten. Anschließend musste unser Logistikteam die Geräte durch den Zoll bringen, und sie dann über schwieriges Gelände pünktlich an den Standort liefern. Wir installierten dann 92 Generatoren zusammen mit Transformatoren, gasisolierten Schaltgeräten und einer 6 km langen 132-kV-Übertragungsleitung, die am Eingangsschaltfeld des Umspannwerks  Myingyan angeschlossen wurde. Zu guter Letzt arbeiteten wir mit MEPE zusammen, um ein Hochdruck-Reduktionssystem aufzubauen, mit dem wir lokales Erdgas aus der China-Myanmar-Pipeline abzapften und in eine effiziente Kraftstoffquelle umwandeln konnten. 

sich abheben: mit Aggreko

In lokale Gemeinden investieren, globale Standards aufrechterhalten.

Der Unterschied bei Aggreko

Die Wirkung

Strom über das ganze Jahr bereitstellen und lokale ausgebildete Arbeitskräfte hinterlassen 

Das gesamte Projekt nahm vom Beginn bis zum Abschluss nur 120 Tage in Anspruch, eine große Errungenschaft für MEPE und unser Kraftwerksteam. Die Bereitstellung wichtiger Stromversorgung war jedoch nur eines unserer Ziele in Myanmar. MEPE musste auch mit einem Partner zusammenarbeiten, der Menschen vor Ort einstellen, die Mitarbeiter schulen, und sicherstellen würde, dass das Kraftwerk Jobs und Chancen für die lokale Bevölkerung schafft. Das ist ein Aspekt, wofür wir überall bekannt sind. Am Standort Myingyan stammt 77 Prozent der Belegschaft aus Myanmar – d. h. das Kraftwerk unterstützt die Wirtschaft in vieler Hinsicht.

„Wir entschieden uns für Aggreko aufgrund der umfassenden und nachweislichen Erfahrung mit dem Betrieb großer Übergangs-Stromversorgungsprojekte, sowie der Fähigkeit, ihre hohen Standards auch in einem lokalen Aufbau umzusetzen. Wir verpflichten uns dazu, lokalen Gemeinden dabei zu helfen, dass sie von den Möglichkeiten aus der Infrastrukturentwicklung profitieren. Mit Aggreko war das definitiv möglich, denn 77 Prozent der Arbeitskräfte am temporären Kraftwerk Myingyan sind Bürger aus Myanmar.“

U Htein Lwin Geschäftsführer ,
Myanmar Electrical Power Enterprise

Sagen Sie uns, was Sie benötigen

Wir helfen Ihnen, das Richtige für Sie zu finden