Zum Hauptinhalt springen
The 150th Open, St Andrews, 10-17 July 2022

Einen Weg für umweltfreundlichere Veranstaltungen schaffen

Kunde: Organisationskomitee für große Sportveranstaltungen

Standort: Kent, UK

Sektoren: Nachhaltigkeit

Die Herausforderung

Wandel vereint mit Tradition für die 149. British Open

Die British Open sind das älteste und internationalste Großturnier des Golfsports.  Die von der R&A – dem Dachverband des Golfsports außerhalb der USA und Mexikos – veranstalteten und erstmals 1860 ausgetragenen British Open ziehen die besten Spieler aus aller Welt an, die um den berühmten Claret Jug Pokal kämpfen.  Das Golfturnier, das auf den schönsten Golfplätzen Großbritanniens ausgetragen wird, steht jedes Jahr im Juli im Mittelpunkt der Sportwelt und wird weltweit von über 80 Millionen Menschen verfolgt.

Als Anbieter, der die temporäre Stromversorgung und Temperaturregelung für das Turnier bereitstellt, arbeitet Aggreko in allen Bereichen der Entwicklung und Bereitstellung eines nachhaltigen Energiemodells für das Golfturnier eng mit der R&A zusammen.

Die British Open haben sich seit ihrer ersten Auflage im Jahr 1860 stark verändert. Und eine der größten Veränderungen war vielleicht das diesjährige Turnier. Veranstaltungen aller Art und Größe passen sich dem Übergang zu einer umweltfreundlicheren Energieversorgung und der Senkung von Emissionen an – und 2021 sollten die British Open dasselbe tun.

Mit 32.000 Zuschauern vor Ort und Millionen von Fans, die das Geschehen zu Hause verfolgen, lag die Hauptlast auf der Bereitstellung einer zuverlässigen Stromversorgung. Wie konnte die R&A also zuverlässige Energie mit einer dekarbonisierten Lösung kombinieren?

Die R&A war nicht die einzige, die über jahrelange Erfahrung verfügte...

 

Projektdatenblatt

Eingesparte Emissionen 648.730 kg
Von der ersten Ausrüstung vor Ort bis zur endgültigen Abholung der Ausrüstung 5 Monate
verwendetes HVO 260.334 Liter
Planung 1 Jahr
Stromkapazität über 92 Generatoren im schalldichten Gehäuse 15 MVA

Die Lösung

Eine Kombination aus Solar, Batterie und umweltfreundlichem Kraftstoff

Die Stärke unserer Lösung begann bereits in der Planungsphase. Unsere Experten begannen etwa ein Jahr vor dem Abschlag der Meisterschaft mit der Ausarbeitung potenzieller Energiepakete, die den besonderen Anforderungen der British Open gerecht wurden.

Und wir kamen zu dem Schluss, dass eine hybride Energieversorgung die Nachfrage am besten decken würde.

Der Plan bestand darin, unsere Lösung so zu unterteilen, dass die zwei Hauptanforderungen des Events abgedeckt wurden. Das erste System sollte eines unserer containerisierten Solarpakete sein, das mit einer 135 kVA-Batterieeinheit und einem 125 kVA-Generator zusammenarbeitet. Und das war noch nicht das Ende unserer Bemühungen um die Dekarbonisierung.

Zum ersten Mal in der Geschichte der British Open wurden die Generatoren vor Ort vollständig mit HVO betrieben – einem nachhaltigen Biodiesel, der größtenteils aus Abfällen und Reststoffen, insbesondere Altspeiseöl, gewonnen wird.

Ein zweites Mikronetz für Elektrofahrzeuge wurde ebenfalls benötigt. Dieses sollte zehn 7 kW-Ladestationen von Connected Kerb betreiben, einem britischen Anbieter für umweltfreundliche Mobilität. Auch dieses System wurde durch Aggrekos containerisierte Solarlösung , eine 300 kVA Batterieeinheit und ein 125 kVA-Aggregat mit HVO betrieben, um eine unterbrechungsfreie Stromversorgung zu gewährleisten.

Die Ökostromlösungen von Aggreko, die bei den 149. British Open eingesetzt wurden, konnten Elektrofahrzeuge innerhalb von etwa 40 Minuten von Null auf 80 % Kapazität aufladen und die 500 kW Spitzenlast bedienen, wenn Solar- oder Netzstrom nicht rentabel war. Diese Installation wurde mit Stage V HVO-Generatoren betrieben, um die vollelektrischen Mercedes-EQ-Fahrzeuge des offiziellen Fuhrparks der Spieler aufzuladen.

 

Das Ergebnis

Auf dem Weg in die Zukunft einer grüneren Meisterschaft

Unsere innovative Lösung war das erste Mal, dass wir eine komplett netzunabhängige Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge eingerichtet haben.

Die R&A profitierte von der unterbrechungsfreien Stromversorgung, die sie für die Durchführung einer globalen Sportveranstaltung benötigte – und von einer noch nie dagewesenen sauberen Energieversorgung. Diese umweltfreundlichere Energie wurde nicht nur für die Stromversorgung der Veranstaltung genutzt, sondern war eine umfassende Lösung, die auch den Auf- und Abbau der Veranstaltung mit einschloss.

Mit der Kombination aus Solar- und Batteriestrom in Verbindung mit HVO-Biodiesel hat diese weltweit anerkannte Golfmeisterschaft der Welt gezeigt, dass eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit nachhaltigeren Lösungen betrieben werden kann.

Tatsächlich wurden allein durch die Verwendung von HVO-Kraftstoff mehr als 600.000 kg Emissionen eingespart.

Und das ohne Abstriche bei der Zuverlässigkeit.