Kunde KenGen

Standort Nairobi, Kenia

Sectors Versorgungsbetriebe

Die Herausforderung

Die Stromlücke in Kenia schließen

Eine anhaltende Dürre hat die Möglichkeit zur Produktion von Strom aus Wasserkraft in Kenia erheblich unter Druck gesetzt. Dennoch erlebt das Land einen wirtschaftlichen Aufschwung und die Nachfrage nach Elektrizität ist so stark wie nie zuvor. Weniger verfügbare Leistung, gestiegene Nachfrage ... diese Rechnung ging nicht auf. 

KenGen, der öffentliche Stromversorger, erkannte, dass etwas getan werden musste. Die Reservestrom-Marge war unter das empfohlene Minimum gefallen, um Kraftwerksausfälle abdecken zu können, und man benötigte Hilfe, um die Elektrizitätsversorgung aufrechtzuerhalten. Die kenianische Regierung führte eine Ausschreibung über die schnelle Bereitstellung von temporärem Notstrom durch. Wir waren der Sieger und machten uns sofort an die Arbeit. 

Projektdatenblatt

100 MW

Temporäres Kraftwerk

10 %

der kenianischen Erzeugungskapazität

9 Wochen

Schnelligkeit der ersten Lieferphase

Die Lösung

Phasenweise Bereitstellung von 100 MW Erzeugungskapazität

Mithilfe unserer umfassenden Erfahrung mit der Bereitstellung von Multi-Megawatt-Paketen richteten wir in Embakasi im Osten von Nairobi ein temporäres 100-MW-Kraftwerk ein. Die Anlage war komplett mit Generatoren, Transformatoren, Schaltanlagen, Kontrollräumen, Treibstofftanks und Zusatzgeräten ausgestattet.

Innerhalb von neun Wochen hatten wir 44 MW, phasenweise geliefert, eingerichtet und in Betrieb. Die nächsten 36 MW innerhalb von 16 Wochen. Und die letzten 20 MW folgten fünf Wochen später. Insgesamt stellte das 100-MW-Kraftwerk etwa 10 % der Gesamterzeugungskapazität in Kenia.

sich abheben: mit Aggreko

Kraftwerke mit mehreren Megawatt schnell an ein lokales Netz liefern.

Der Unterschied bei Aggreko

Die Wirkung

Wirtschaftswachstum statt Stromrationierung

Mit 100 MW konnte die Stromlücke in Kenia wirksam überbrückt werden. Das lokale Netz stabilisierte sich, und dem Versorgungsunternehmen blieb die undankbare Aufgabe erspart, Strom zu rationieren. Lokale Industriebetriebe konnten in Infrastruktur und Wachstum investieren, mit der Sicherheit, dass sie auch den nötigen Strom erhalten würden – all das dank diesen zusätzlichen 10 Prozent Leistung.

„Die Nachfrage nach Elektrizität in Kenia steigt weiter an, aber dank der Partnerschaft mit Aggreko mussten wir den Strom nicht rationieren.“

Eddy Njoroge Geschäftsführer ,
Kenya Generating Electricity Company Ltd

Sagen Sie uns, was Sie benötigen

Wir helfen Ihnen, das Richtige für Sie zu finden