Kunde Orbital ATK

Standort Utah, USA

Sectors Produktion

Die Herausforderung

Kühlung von Motoren an einem extrem heißen Ort

Als Orbital ATK den Development Motor-2 oder DM-2 (den zweiten, voll entwickelten Ares-5-Segmente-Feststoffraketenmotor der NASA) testen sollte, stand die Firma vor einem Problem.

Ein Kaltmotortest war entscheidend, um zu zeigen, dass der Motor bei niedrigen Temperaturen bestehen würde. Das bedeutete aber auch, dass sowohl Motor als auch Treibstoff auf 5°C gekühlt bleiben mussten. Mit Umgebungstemperaturen an der Testbasis in Utah von mehr als 38°C sollte es eine knifflige Aufgabe darstellen, diese Temperatur zu halten. Das Team von Orbital ATK bat uns, ein Kühlsystem zu entwerfen, das in den temporären Testgebäuden, in denen Motor und Treibstoff lagerten, Bedingungen nahe dem Gefrierpunkt simulieren würde.

Bei Temperaturen unter Null zeigt das Wasser in einem solchen System die Tendenz zu kondensieren, wodurch sich Frost an den Spulen bildet. Wir brauchten also einen eingebauten elektrischen Abtauregler. Eine weitere Schwierigkeit war der Umstand, dass die Gebäude nicht viel Platz boten, das heißt, wir würden das Kühlgerät draußen aufstellen müssen.

Zu guter Letzt müsste das Außenteam die Möglichkeit haben, die Gebäude zur Rakete hin und wieder zurück zu rollen, damit unser System die nötige Flexibilität hätte, um trotz dieser Herausforderungen die richtige Lufttemperatur beizubehalten.

Projektdatenblatt

DM-2

Kraftvollster Feststoffraketenmotor

>100ºF 38°C

Temperaturen an der Testbasis in Utah

20ºF -6,7°C

Erforderliche Temperatur in den Testgebäuden

40ºF 5°C

Notwendige Bedingungen zur Durchführung von Motortests

Kühlung

Niedrigtemperatur-Lüftungsgeräte mit Abtaumodus

Die Lösung

Ein speziell entwickeltes, anpassungsfähiges Luftkühlsystem

Wir haben ein Luftkühlsystem, einschließlich Kältemaschinen, mit drei Stapeln mit je zwei Niedrigtemperatur-Lüftungsgeräten, die auch abtauen können, entworfen. Ein Paar der Lüftungsgeräte sog die Luft aus dem Gebäudeinnern, kühlte sie auf -6,7 °C ab und leitete sie dann wieder ins Innere. Die andere Einheit befand sich dabei im Standby- oder Abtaumodus. Anschließend installierten wir ein siebtes Lüftungsgerät, das den Innenraum mit Frischluft versorgte und den Luftdruck erhöhte, wodurch warme, feuchte Luft abgehalten werden konnte.

Unmittelbar vor dem Live-Test koppelten wir die Ausrüstung vom Gebäude ab und kühlten die Motorverbindungen des DM-2 bis eine Minute vor dem Abfeuern der Rakete mit einem angepassten Klimatisierungs-Leitungssystem. 

sich abheben: mit Aggreko

Spezialisiert, engagiert und angenehm in der Zusammenarbeit. Damit haben wir uns einen Namen gemacht.

Der Unterschied bei Aggreko

Die Wirkung

Planmäßig und startbereit

Die Tests wurden nach Plan durchgeführt – dies war eine enorme Leistung aller Beteiligten. Zweifellos spielte unsere enge Zusammenarbeit mit Orbital ATK in Verbindung mit unserem fachlich fundierten Ansatz eine große Rolle für den Erfolg des Projekts – der Test des größten und kraftvollsten Feststoffraketenmotors, der jemals für den Menschenflug konzipiert wurde.

„Zweifelsohne spielte unsere enge Zusammenarbeit mit Orbital ATK in Verbindung mit unserem fachlich fundierten Ansatz eine große Rolle für den Erfolg des Projekts.“

Sagen Sie uns, was Sie benötigen

Wir helfen Ihnen, das Richtige für Sie zu finden